Kontakt

Service Hotline
0234 / 43 841 - 0

Newsletter

Aktuell informiert mit dem ibp-Infobrief - hier anfordern!

Burn-Out und Suchterkrankungen im Betrieb

DruckversionEinem Freund sendenPDF-Version

Burn-Out und Suchterkrankungen im Betrieb

Prävention, Umgang und Hilfe

Mit den rasanten Veränderungen der Arbeitswelt steigen auch die Anforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen. Stress und Überforderung sind für viele an der Tagesordnung. Die Folge: Immer mehr Arbeitnehmer erkranken am sogenannten Burnout-Syndrom.

Burnout bedeutet so viel wie „Ausgebrannt- sein“ und bezeichnet den Zustand einer umfassenden körperlichen, emotionalen und geistigen Erschöpfung – ausgelöst vor allem durch andauernden Stress am Arbeitsplatz. Auch der riskante Konsum von Alkohol, illegalen Drogen oder Medikamenten bleibt im Unternehmen nicht außen vor. Die Auswirkungen begleiten Betroffene in allen Lebenslagen, der Arbeitsplatz stellt keine Ausnahme dar. Schwankende Arbeitsleistungen, erhöhte Fehlzeiten, gesteigerte Unfallquoten und Produktionsausfälle gehören zu den Risiken und Schäden. Burnout ist ein ernstzunehmender Erschöpfungszustand, der – genau wie Suchtprobleme – das Unternehmen durch sinkende Produktivität und hohe Ausfallzahlen teuer zu stehen kommen kann. Als Betriebsrat stehen Sie vor der Aufgabe, betriebliche Ursachen für den Burnout und/oder die Suchterkrankung in Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber zu erkennen, zu beseitigen und betroffene Kolleginnen sowie Kollegen zu unterstützen.

Der Arbeitgeber trägt gem. § 37 Abs. 6 i.V.m. § 40 Abs. 1 BetrVG die Kosten der Schulung.

Ihr Nutzen

Burnout und Überlastungen am Arbeitsplatz erkennen.
Praktische Handlungsmöglichkeiten erlernen und nutzen.
Prävention: Burnout vorbeugen und verhindern.

Seminarschwerpunkte

 

1. Burnout und Suchterkrankungen: Wesen und bestimmende Faktoren
Erste Warnsignale;
Unangemessener Arbeitsdruck;
Überforderung;
Betriebliche Einflussfaktoren;
Arbeitsklima und Kollegialität;
Die fünf Phasen des Burnout;
Präventionsmaßnahmen

2. Wege aus der Krise
Früherkennung von Burnout und Suchterkrankungen;
Persönliche Handlungsmöglichkeiten;
Die Überlastungsanzeige als rechtliches Instrument;
Warnsignale erkennen;
Interventionsmöglichkeiten;
Stressausgleich ermöglichen;
Das Gespräch suchen;
Erkennen und Behandeln von Konflikten

3. Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats
Was kann der Betriebsrat tun?;
Burnout-Prävention und Gesundheitsschutz;
Erste Schritte zur Intervention bei Suchtproblemen sowie Vermittlung in weiterführende Hilfen;
Kommunikation der Thematik im Betrieb und Gremium;
Situationsanalyse;
Möglichkeiten der Gesundheitsvorsorge;
Kooperation mit Beratungsstellen;
Burnout und Betriebsvereinbarungen

Seminargebühren*

1. Teilnehmer 1085,00 Euro
2. Teilnehmer 1035,00 Euro
3. Teilnehmer 985,00 Euro
*Die Seminargebühren gelten zzgl. MwSt. und Tagungspauschalen
Seminargebühr: 
(zzgl. Mwst. und Hotelkosten)

Termine für dieses Seminar

Ort Bundesland Seminar-Nr
05. Februar 2018 - 09. Februar 2018 Sporthotel Zum Hohen Eimberg
Willingen
HE 18KW06-03 Reservieren/anmelden

ibp. Institut für Betrieb und Personal GmbH & Co. KG - Konrad-Zuse-Str. 10 - 44801 Bochum

Telefon 02 34 / 43 841-0  - Telefax 02 34 / 43 841-99

Klimaneutrales Hosting

Wir bilden aus