Kontakt

Service Hotline
0234 / 43 841 - 0

Newsletter

Aktuell informiert mit dem ibp-Infobrief - hier anfordern!

Bochumer Opel-Werk: vorzeitiges Aus?

DruckversionEinem Freund sendenPDF-Version

23.01.2013 - Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bochumer Opelwerks kommen nicht zur Ruhe: Lt. Presseberichten muss die Belegschaft bis Ende Februar empfindlichen Lohneinbußen zustimmen - sonst will General Motors das Werk schon Ende 2014 schließen.  Eigentlich hatte man am vergangenen Dienstag über Tarife verhandeln wollen. Plötzlich machte die Nachricht von der vorgezogenen Werksschließung die Runde: In einer Mitteilung pünktlich zu den Verhandlungen hat der Aufsichtsratsvorsitzende Steve Girsky eine Werksschließung schon Ende 2014 wieder ins Gespräch gebracht.Die lange zuvor geplante Info-Veranstaltung wurde spontan zu einer Betriebsversammlung umgewandelt. Der Opel-Betriebsrat gibt sich kämpferisch, Betriebsratsvorsitzender Rainer Einenkel spricht von „Erpressung“. Die Arbeitnehmervertreter gehen davon aus, dass der Opel-Aufsichtsrat Ende nächster Woche das Ende des Bochumer Werks formell beschließen soll. Fest steht: Der Betriebsrat will eine vorzeitige Schließung keinesfalls zulassen. Jetzt stehen die Kolleginnen und Kollegen erneut vor der bangen Frage: Kann Opl das Werk doch noch retten?

Eingetragen am: 
23. Januar 2013

ibp. Institut für Betrieb und Personal GmbH & Co. KG - Konrad-Zuse-Str. 10 - 44801 Bochum

Telefon 02 34 / 43 841-0  - Telefax 02 34 / 43 841-99

Klimaneutrales Hosting

Wir bilden aus