Erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat

Die Akti­vi­tä­ten des Betriebs­rats sind auf den Betrieb begrenzt, in dem er gewählt wur­de. Ent­schei­dun­gen auf der Ebe­ne des Unter­neh­mens betref­fen die Beschäf­tig­ten jedoch eben­so wie Ent­schei­dun­gen im eige­nen Betrieb.

So wer­den ins­be­son­de­re wirt­schaft­li­che und struk­tu­rel­le Ange­le­gen­hei­ten auf Unter­neh­mens­ebe­ne ent­schie­den. In Unter­neh­men mit mehr als einem Betriebs­rat bzw. im Kon­zern mit meh­re­ren Unter­neh­men sieht der Gesetz­ge­ber daher die Bil­dung eines Gesamt­be­triebs­rats (GBR) bzw. eines Kon­zern­be­triebs­rats (KBR) vor, der die­se Auf­ga­be wahr­nimmt. So ist für Fra­gen, die das Gesamt­un­ter­neh­men oder meh­re­re Betrie­be betref­fen und nicht durch die ein­zel­nen Betriebs­rä­te gere­gelt wer­den kön­nen, nicht der Betriebs­rat, son­dern der jewei­li­ge GBR/KBR zustän­dig. Der Schwer­punkt die­ses Semi­nars liegt bei der Zustän­dig­keit bzw. dem Hand­lungs­feld des GBR/KBR sowie der Infor­ma­ti­ons­ge­win­nung durch den Wirt­schafts­aus­schuss. Das Semi­nar ver­mit­telt erfor­der­li­che Kennt­nis­se i.S.v. § 37 Abs. 6 BetrVG.

Der Arbeit­ge­ber trägt gem. § 37 Abs. 6 i.V.m. § 40 Abs. 1 BetrVG die Kos­ten der Schu­lung.

Seminarschwerpunkte

1. Bildung und Zusammensetzung des Gesamtbetriebsrats/Konzernbetriebsrats (GBR/KBR)

Zusam­men­set­zung, Anzahl der Mit­glie­der; Wer muss – soll in den GBR/KBR?; Amts­zeit; Abbe­ru­fung Mit­glie­der

2. Geschäftsführung des GBR/KBR

Wahl des® Vor­sit­zen­den; Auf­ga­ben des® Vor­sit­zen­den; Sit­zun­gen, Ein­la­dun­gen, Häu­fig­keit, Tagungs­ort, Beschluss­fas­sung; Bil­dung von Aus­schüs­sen; Betriebs­ver­samm­lung; Frei­stel­lung, Büro, Arbeits­ma­te­ri­al, Schu­lun­gen

3. Zuständigkeit des GBR/KBR

Vor­aus­set­zung; Beauf­tra­gung durch BR; Vor­be­hal­te des BR; Gesamt­be­triebs­ver­ein­ba­rung; Betrie­be ohne Betriebs­rat; Strei­tig­kei­ten

4. Handlungsfelder des GBR/KBR

All­ge­mei­ne per­so­nel­le Ange­le­gen­hei­ten; All­ge­mei­ne sozia­le Ange­le­gen­hei­ten; Wirt­schaft­li­che Ange­le­gen­hei­ten; Inter­es­sens­aus­gleich; Sozi­al­plan; Bei­spie­le Betriebs­ver­ein­ba­run­gen; Rah­men­ver­ein­ba­run­gen; Aus­ge­stal­tungs­mög­lich­kei­ten durch die ört­li­chen Betriebs­rä­te

5. Die Gesamt-/Konzernbetriebsvereinbarung

Grund­sät­ze; Gel­tungs­be­reich; Erzwing­ba­re und frei­wil­li­ge Mit­be­stim­mung

Ihr+

  • Sie ler­nen, ob ein GBR/KBR gebil­det wer­den muss und wie er rich­tig gegrün­det wird.
  • Sie ler­nen, wie die Arbeit in die­sen Gre­mi­en struk­tu­riert und orga­ni­siert wird sowie wel­che Auf­ga­ben und Zustän­dig­kei­ten die ver­schie­de­nen Gre­mi­en haben.

Seminarpreise

bei 1 Teil­neh­mer: 1.085,00 €
für den 2. Teil­neh­mer aus dem­sel­ben Betrieb: 1.035,00 €
für den 3. Teil­neh­mer aus dem­sel­ben Betrieb: 985,00 €

Die Prei­se ver­ste­hen sich pro Teil­neh­mer eines Betriebs­rats­gre­mi­ums zu einem Ter­min und zzgl. MwSt. sowie Neben­kos­ten (z.B. Rei­se­kos­ten, Über­nach­tung und Ver­pfle­gung).

Unse­re Semi­nar­an­ge­bo­te rich­ten sich nur an Fir­men bzw. gewerb­li­che Kun­den.

Bevorstehende Termine: