Familienbewusste Personalpolitik mitgestalten

Der demo­gra­fi­sche Wan­del und der damit ver­bun­de­ne wach­sen­de Fach­kräf­te­man­gel setzt Unter­neh­men unter Zug­zwang: Arbeit­ge­ber wer­den im Wett­streit um qua­li­fi­zier­tes Per­so­nal auf lan­ge Sicht nur dann bestehen, wenn sie ihren Beschäf­tig­ten ermög­li­chen, Berufs- und Pri­vat­le­ben­bes­ser mit­ein­an­der zu ver­ein­ba­ren.

Fami­li­en­freund­lich­keit zahlt sich aus – nicht nur für die Beleg­schaft son­dern auch für den Arbeit­ge­ber. Fami­li­en­be­wuss­te Per­so­nal­po­li­tik bedeu­tet, Beschäf­tig­te in ihren unter­schied­li­chen Lebens­si­tua­tio­nen durch indi­vi­du­el­le Lösun­gen zu unter­stüt­zen. Die Band­brei­te fami­li­en­freund­li­cher Maß­nah­men von Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter mit Kin­dern oder mit pfle­ge­be­dürf­ti­gen Ange­hö­ri­gen reicht von Hil­fe­stel­lun­gen in Betreu­ungs­fra­gen bis hin
zu umfang­rei­chen Sozi­al­leis­tun­gen und krea­ti­ven Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten hin­sicht­lich Arbeits­zeit, -ort und -or

gani­sa­ti­on. Wur­de fami­li­en­be­wuss­te Per­so­nal­po­li­tik in der Ver­gan­gen­heit in ers­ter Linie aus unter­neh­me­ri­scher
sozia­ler Ver­ant­wor­tung und ethisch-mora­li­schen Wert­vor­stel­lun­gen ver­folgt, spie­len inzwi­schen auch betriebs

wirt­schaft­li­che Kos­ten-Nut­zen-Über­le­gun­gen eine ent­schei­den­de Rol­le. Dadurch gewinnt das Enga­ge­ment für
eine ver­bes­ser­te Work-Life-Balan­ce zuneh­mend an Über­zeu­gungs­kraft, denn es stellt einen kla­ren Mehr­wert für Betrieb bzw. Unter­neh­men und für die Beschäf­tig­ten dar und ist somit eine loh­nen­de Inves­ti­ti­on in die Zukunft.
Als Betriebs­rat ist es Ihre Auf­ga­be, gemein­sam mit Ihrem Arbeit­ge­ber, die betrieb­li­chen Struk­tu­ren für eine gute Work-Life-Balan­ce Ihrer Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen zu gestal­ten.

Der Arbeit­ge­ber trägt gem. § 37 Abs. 6 i.V.m. § 40 Abs. 1 BetrVG die Kos­ten der Schu­lung.

Seminarschwerpunkte

1. Gewinn für Unternehmen und Beschäftigte

Stei­ge­rung der Mit­ar­bei­ter­zu­frie­den­heit und Moti­va­ti­on; Posi­ti­ve Effek­te für Arbeit­neh­mer und Unter­neh­men; Gewinn für Unter­neh­men und Beschäf­tig­te; Kos­ten-/Nut­zen-Ana­ly­se

2. Überblick über familienfreundliche Instrumente

Die sie­ben betrieb­li­chen Hand­lungs­fel­der; Fami­li­en­freund­li­che Arbeits­zei­ten; Teil­zeit­mo­del­le, z. B. Job-Sharing oder Job-Split­ting; Fle­xi­ble Arbeits­for­men, z. B. Home-Office

3. Maßnahmen bei Eltern- und Pflegezeit

Auf­tei­lung der Eltern­zeit; Teil­zeit wäh­rend der Eltern­zeit; Wei­ter­bil­dung wäh­rend der Eltern­zeit; Model­le für den Wie­der­ein­stieg in das Berufs­le­ben; Anspruch auf Pfle­ge­zeit für die Betreu­ung naher Ange­hö­ri­ger

4. Betriebliche Sozialleistungen

Finan­zi­el­le Unter­stüt­zung; Son­der­ur­laub bei Krank­heit des Kin­des; Betrieb­lich unter­stütz­te Kin­der­be­treu­ung

5. Handlungsmöglichkeiten des Betriebrats – Umsetzung im Betrieb

Akti­ve Nut­zung der Initia­tiv­rech­te; Mit­wir­kung bei der Per­so­nal­pla­nung; Fami­li­en­freund­li­che Rege­lun­gen in Betriebs­ver­ein­ba­run­gen; Inter­es­se wecken mit guter Öffent­lich­keits­ar­beit; Vor­ge­hen im Kon­flikt­fall

Ihr+

  • Sie erfah­ren die Vor­tei­le einer fami­li­en­be­wuss­ten Per­so­nal­po­li­tik.
  • Sie erhal­ten einen Über­blick über die ver­schie­de­nen betrieb­li­chen Hand­lungs­fel­der.
  • Sie ler­nen, wel­che Instru­men­te ein­zu­set­zen sind.

Seminarpreise

bei 1 Teil­neh­mer: 1.085,00 €
für den 2. Teil­neh­mer aus dem­sel­ben Betrieb: 1.035,00 €
für den 3. Teil­neh­mer aus dem­sel­ben Betrieb: 985,00 €

Die Prei­se ver­ste­hen sich pro Teil­neh­mer eines Betriebs­rats­gre­mi­ums zu einem Ter­min und zzgl. MwSt. sowie Neben­kos­ten (z.B. Rei­se­kos­ten, Über­nach­tung und Ver­pfle­gung).

Unse­re Semi­nar­an­ge­bo­te rich­ten sich nur an Fir­men bzw. gewerb­li­che Kun­den.

Bevorstehende Termine: